Montag, 25. April 2011

Oster (Schlemmer) Orgie

Habe mein PTA nun doch auf Dienstagmorgen 10 Uhr verschoben, da es unmoeglich gewesen waere nach der Schlemmerorgie am naechsten Morgen schon zu starten ! ;-)



Begruesst wurden die Gaeste wie es sich fuer Winnipeg gehoert von einem Osterhasen aus Eis. Die Stadt bietet nicht nur kulturell sondern eben auch kulinarisch eine riesige Auswahl.


Bevor die Schlacht am kalten und warmen Buffet losging, wurde noch schnell ein Foto gemacht...


Die nette Bedienung bot sich an, ein Erinnerungfoto zu machen. Immer diese Unterbrechungen, denn es koennte ja das Essen kalt werden...! ;-)


Ich hoffe, alle Leser konnten die Ostertage so wie wir in Manitoba richtig geniessen.

Einen Buchtipp habe ich HIER ! Der Titel 'Geschlafen wird am Monatsende' sagt alles ueber die katastrophalen Zu - und Misstaende im europaeischen Transportgewerbe. Autor ist Jochen Dieckmann und berichtet eindruecklich ueber die Misere auf Europa's Strassen. Ich selbst habe meine Beweggruende dazu ja schon in 'Auf zu neuen Ufern' dargestellt !

In diesem Sinne...bis die Tage !

Kommentare:

  1. Wenn ich heute nicht so viel Torte gegessen hätte, würde ich glatt Hunger bekommen. LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Joe
    Wow, das sieht aber toll aus! Danke für die tollen Eindrücke!
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz sendet Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Joe

    Worte gewechselt haben wir ja schon per E-Mail, nun endlich meinen ersten Kommentar auf deinen Post.

    Der Osterschmaus sieht fantastisch aus! Wie viel hast du bei dieser Schlemmerorgie gegessen? Bis zum Rand voll oder bis zum umfallen?

    Leider könnte man auch über die Missstände im Pflegeberuf - Langzeitpflege (Akutpflege kann ich zu wenig beurteilen) - ein Buch schreiben. Beginnend bei der Schichtarbeit und wie diese eingeteilt wird. Das Wort Personalmangel und daraus resultierende Mehrzeit (Überstunden) darf nicht in den Mund genommen werden, obwohl dies die tägliche Realität ist. Viele Pflegende arbeiten am Limit ihrer Kräfte, sind oft müde. Dies wiederum wirkt sich negativ auf das soziale Leben aus. Leider fehlt in diesem Beruf auch die Zeit für die Bewohner/innen (Patienten / Klienten). Wir funktionieren. Zeit um auf den einzelnen Menschen einzugehen, Zeit für Menschlichkeit und Dinge die das Leben Lebenswert machen fehlt. Ich rede hier nicht von übertriebenen Wünschen, nein ich (und sicher viele andere auch) hätte gerne Zeit für Gespräche, Unruhe und Schmerzen nicht nur mit Medikamenten zu behandeln, Aktivierung etc.

    Ich finde es super, dass ein Berufskollege über die Missstände im Transportwesen ein Buch geschrieben hat. So erfährt die Öffentlichkeit von diesen Missständen.

    Ich wünsche dir gutes Verdauen. ;-)

    Liebe Grüsse

    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. @Inge) Hab Deine 'Kuchenbilder' ja schon bewundert. Da waer ich auch restlos satt ;-)

    @Yvonne) Gruss in die Schweiz und danke fuer den Kommentar !

    @Claudia) Ja, die Misstaende in Europa in vielen Branchen sind bedenklich. Und die Politik versagt auf ganzer Linie. Denke mal, dass das Buch zwar nur einen kleinen Teil der Bevoelkerung erreicht, aber immerhin. Und solang die in Bruessel (und die pennen ja schon lange) weiterschlafen, ist keine Besserung in Sicht. Das Kind ist meiner Meinung nach schon lange in den Brunnen gefallen. Die Liste liesse sich endlos weiterfuehren.
    Muss jetzt aber ins Bett.
    Viele Gruesse, joe

    AntwortenLöschen
  5. Hola Joe,

    da hätte ich auch gerne geschlemmt. Hier läuft das Osterfest doch mehr religiös und ohne den Osterhasen ab.

    Hoffe dein Magen ist mittlerweile wieder "entspannter" und wünsche dir für heute eine gute Fahrt.

    Liebe Inselgrüße nach Winnipeg

    AntwortenLöschen
  6. Nova, haettest doch gern vorbei kommen koennen...;-) Gruss und danle fuer den Kommentar

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja wirklich lecker aus. Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen Abend. Habe übrigens nochmal Deinen Bericht "Auf zu anderen Ufern" gelesen und fand ihn wieder sehr interessant. Finde ich toll, dass Du alles so durchdacht durchziehst und nicht blindlinks wie viele andere in die "neue" Heimat gezogen bist. Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück und auch Spass im tollen Kanada.
    liebe Grüsse aus der Heimat
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Brigitte,

    durchdacht sollte so ein Vorhaben schon sehr, sehr genau. Einige sind kopfueber ins Verderben gerannt, weil sie es sich zu einfach vorgestellt haben, oder auch vielleicht zu hohe Ansprueche stellten, die dann nicht in Erfuellung gingen und sie enttaeuscht waren. Man muss das schon realistisch sehen, denn vieles ist anders, aber wenn man will, geht alles !

    Lieben Gruss nach Bremerhaven.

    PS: War uebrigens tagsueber, 'Brunch' wie das auf neudeutsch wohl heisst ;D

    AntwortenLöschen
  9. Fuer "Frohe Ostern" ist es ja nun leider zu spaet..waere bei diesem Fressgelage auch gerne dabei gewesen... abbr oiner muass ja schaffa :-) ..dann eben das naechste Mal.
    Gute Fahrt ,take care ...bis die Tage
    Gruessle ,Holger

    AntwortenLöschen
  10. Naja, denke Du hast Dir den Wamst in Florida auch richtig gefuellt ;-) Ist ja immer etwas schwierig, dass alle gerade da sind. Gute Fahrt back home

    AntwortenLöschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !