Samstag, 25. Oktober 2014

Schweizer Küche und wenig Meilen

Howdy !

Zuerst möchte ich gern einen Aufreger der Woche teilen.
Nein, also das hat mich doch echt auf die Palme gebracht.
An so etwas würde ich ja noch nicht einmal im Traum denken...
neeeee...niemaaaaaals ! :-)


(quelle: facebook)

Ich würde dazu nur sagen: Braucht es dafür denn ein Training ???

 LOL !

Heisser Tipp für Leute die genauso gern die Classic Countrymusic mögen.
Voraussetzung ist eine gute Internetverbindung.
Dann kann ich diesen Sender empfehlen:

HIER !

Heute war ich mal wieder den fast lieben langen Tagen in einem Geschäft,
welches eigentlich Anlaufstelle Nummer eins in Sachen Boots hier in Winnipeg ist.
Irgendwo in diesem Blog habe ich darüber schon mal berichtet,
aber ich finde auf die Schnelle dieses Posting nicht mehr :-(


 Wer Blue Bombers Fan ist, findet hier auf Anhieb "seine" boots ;-)


Ich brauchte neue Arbeitsboots und die findet man hier ebenso.
Wichtig rutschfeste und Oelresitente Sohle.
Mit Stahlkappen gibt es natürlich auch welche, wenn man will.

Made in Canada !

In den USA ist leider oft so, dass die Stiefel "Made in China" sind. 
Traurig, aber wahr. Bei Justin Boots in Texas bekommt man wahrscheinlich noch
 "Handmade in USA". In 2011 hatte ich dort ja mal meine "Wedding boots" bekommen :-)


Nun denn, am Nachmittag wurden noch einige Sachen an Josie gemacht...
das schöne Wetter musste ausgenutzt werden !







Zu Essen gab es heute mal "made in Switzerland". 
Es muss ja nicht jeden Tag Chateaubriand sein.  
Ein Gericht, welches noch heute zu meinen Lieblingsspeisen gehört. 
Vorallem schnell und einfach gemacht.



Statt Bouillon verwende ich Rotwein beim anbraten.
Und da man Hackfleisch hier fast nur in Familienpackungen bekommt,
hat man gleich für den zweiten Tag was zum futtern.
Selbst die kleinste Portion mit 600 Gramm schaffe ich nicht auf einmal ;-)

Arbeitsmässig ging es mit Innereien zu einer Haustierfutterfabrik in Kansas
 und aus Missouri gab es am selben Tag die Rückladung.
Vier Tage und etwas über 2000 Meilen war ein guter Schnitt,
doch leider gab es im Anschluss nichts mehr,
obwohl ich noch 30 Stunden zur Verfügung hatte.  :-(

Somit habe ich "zwangsweise" Wochenende bis Montag.
Da kommt einem schon mal der Gedanke,
ob der Rückgang zu Bison nun doch der richtige war.
Bei Payne waren die Trips stets 2000 Meilen
in eine Richtung und obendrein noch mit viel Zeit geplant.

Solche dunklen Gedanken kommen beim fahren.
Nun, mal abwarten. Drei Monate sind jetzt rum
und es folgt demnächst  das so genannte driver-review...


 Und zuletzt noch ein "selfie" ;-)



Bis die Tage, bleibt gesund und ...weiter dran !

Kommentare:

  1. hi joe,
    hier gab's viel nachzulesen.... wunderbar, wo du übrall rumkommst und was du zuu erzähöen hast. jaja - das mit dem firmenwechsle ist so seine sache. muss amn gut übrlegen- aber wenn man nix ausprobiert, weiss man auch nix! du findest schon noch das richtige, davon bin ich fest überzeugt. unser einmonatiger urlaub (juli) ist auch schon wieder lange vorbei und ich habe schon wieder canada-weh.....
    alles liebe -bis bald
    margit

    AntwortenLöschen
  2. und wir haben uns nicht getroffen ;-(

    das naechste mal denn...

    LG

    AntwortenLöschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !