Dienstag, 1. Dezember 2015

Winterspass am Rogers Pass

Howdy !

Und mit "Howdy Stranger" wird man an der Montana - Idaho Grenze im Yellowstone begrüsst: Das Schild wollte ich schon lange mal knipsen, aber immer vorbeigerauscht. Jetzt hat`s geklappt :-)


So, zehn Tage sind wieder um. Schöne Rundreise gewesen, allerdings auch mit einigen ,Ärgernissen. Der heutige Vormittag wurde mit Wäsche und Papierkram erledigt. Beides häuft sich ja immer irgendwie  ganz automatisch.:-)



Mit einer Ladung für vier Kunden in California ging es am Donnerstag, 19.11. bei bestem Herbstwetter los. Bisher haben wir einen wirklich milden Herbst, ach so, in Canada gibt es ja nur zwei Jahreszeiten, ich vergass. Also, einen sehr milden Winter bisher :-)

Das erste Ärgernis:

Die Küche macht hier am Sonntag
schon um 20 Uhr Ortszeit zu 
und wir waren um 21 Uhr da:
Das war sehr ärgerlich ! :-(


Das Wetter am Donnerpass
spielte am nächsten Morgen
 jedoch noch mit.
Für die Kollegen,
 die einen Tag später
 darüber mussten,
 hiess es Kettenpflicht 
nach Schneesturm...:-(

Da geht man dann doch 
viel lieber ins Hooters :-)


Nach den zwei Lieferungen
 im Norden bekam Josie ihr
Wochenbad in Lost Hills für
35 US Dollar. Da kann man
ja nu gar nicht meckern :-)


 Das zweite Ärgernis der Woche:

Eigentlich müsste es heissen:
Stau, das ständige Ärgernis in Kalifornien !
Dennoch schafften wir trotzallem
 die beiden anderen Kunden im Süden,
und selbst mit der Rückladung klappte
es noch am späten Nachmittag !



 Rock`n`Roll !

Die Ladung ging nach Vancouver und 
da war ich froh, denn ein Wintersturm
war auf dem Satellite zu sehen,
welcher von West nach Ost zog.
Mein freier Tag wurde in
Phoenix, Oregon verbracht,
wo das Turkeydinner schon wartete,
denn schliesslich war 
Thanksgiving und das ist ja
wichtiger als Weihnachten.
Dort bekam Josie ihren
fälligen Service und - zur
Feier des Tages - eine
ordentliche, oberpenible
 Innenreinigung verpasst :-)

Bestes Wetter an Thanksgiving

In Delta (bei Vancouver) gab es
einen Trailer direkt nach Winnipeg. Hurra !
Allerdings, und hier sind wir bei Ärgernis
 Nummer drei, sollte dieser in Calgary 
 gedropt werden. Das wäre ja auch
 zu einfach schön gewesen !

Das Wetter, durch und über die Rockies,
war hingegen fantastisch und mit 11.000 lbs
merkte ich die Steigungen kaum -
und Josie sowieso nicht :-)





In Calgary wartete ein anderer Trailer mit einer Ladung Weihnachtskram, der in Swift Current noch zugestellt  werden sollte. Von da aus ging es nach Regina in unser Yard...und wieder mal switchen, d.h. ein weiterer Trailer für Portage und Winkler wartete. Winkler 50 Meilen vor der Hautür, das passte ja....



Das grösste Ärgernis folgte jedoch dann, als jemand meinte, ich könne den nun leeren Trailer von Winkler noch nach Pembina bringen ! Hallooo ???  Das war nun der Punkt, wo ich nur noch meinte, das ginge nicht, denn schliesslich hab ich keinen Shorthaul-Contract und ich führe jetzt nach Hause ! Zeit und Geld kann ich auch anders verschwenden ! Ich glaub, ich bin im Kongo ! ;-)

Das war - im Vergleich - bei Payne eine Wohltat ! Da hatte man 2 bis 3 Wochen ein und denselben Auflieger dran ! Noch besser wäre es wahrscheinlich, gleich seinen eigenen Trailer zu besitzen ! Diesbezüglich sind einige Pläne schon in der Vorbereitung ! We will see !  Bin noch etwas unschlüssig...

 Dazu passt dieser Spruch 
ganz hervorragend:


 Und noch ein ganz 
wichtiger Tipp:


 Bis die Tage, bleibt gesund und ...weiter dran !


1 Kommentar:

  1. Adventures never end for you Joe and Josie !!!!
    I am very happy that you have a great time traveling through the USA and being able to stop and seeing the attractions. Plus being safe from all the crazy idiots drivers of my Country. Most of the time, I can't even stand them!!!

    AntwortenLöschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !