Mittwoch, 16. März 2016

Leckerbissen

Howdy !

Der richtige Platz für
 "Asphalt Cowboys":



Das wird bestimmt ein etwas längerer Beitrag, denn es sind ja schon wieder fast zwei Wochen, seit dem letzten Posting, vergangen. Aber wie heisst es doch so wahrhaftig: die Räder müssen rollen ! Doch bevor es mit dem rollen los ging, wurde am Donnerstag das Interview bei den US Behörden zur Verlängerung der FAST Card absolviert. Fünf Jahre ist diese Karte gültig und nun gab es eine neue.

Vor dem bevorstehenden Urlaub ging es aber dennoch nicht ganz ohne Komplikationen los...

Der vorgeladene Trailer, den ich übernehmen sollte, erreichte das Yard in Winnipeg an einem Freitagabend (4th of March) um 17.00 Uhr. Aus dem Büro die Zoll - und Frachtpapiere geholt, den Trailer aufgesattelt und über die Waage gefahren, um die Achsgewichte zu checken. Vorgeladen war der Trailer für drei Kunden in Kalifornien, sodass ich die Achsen auf die 40 Fuss Marke verschob, was bekanntlich das Gesetz im Staate Kalifornien verlangt. Ebenso verlangt es, dass das max. Achsgewicht 34.000 lbs nicht überschreiten darf. Leider hat der "Kollege", der den Trailer brachte, es wohl nicht bedacht, denn 37.500 pounds auf den Trailerachsen waren ja nu doch ein büschen zuviel ! 

Das grosse Problem war, das es mittlerweile nach 18.00 Uhr war, immer noch Freitag und nach langen hin und her, man beim Auftraggeber schliesslich doch noch jemanden vom Verladepersonal erreichte, der zudem schon zuhause auf dem Sofa lag und der dann freundlicherweise nochmal zurück kam, um den Trailer neu zu beladen. Als ich bei dieser Firma ankam, wartete er schon. Den dritten Kunden strich er mal sogleich vom Plan, was mir nicht ungelegen kam, denn das ersparte mir den Donnerpass. Kurze Rede, langer Unsinn: um 20.30 Uhr rollten wir schliesslich in Richtung Grenze !

 Sonntagmorgen, 
Columbus, Montana,
 Josie bekam 800 Liter Diesel
und Joe einen Liter Kaffee !
Hmm und...
Leckerbissen !



An einer Ampel am Dienstagmorgen in Santa Clarita dann ein grosses Hallo. Hinter mir standen plötzlich drei alte Bekannte...


Truck Stop Mario,
 der Kameramann, 
hatte Petra dabei 
und für
Coco... Leckerbissen !

Zufällig hatten wir auch noch denselben Weg zum zweiten Kunden in Los Alamitos, wo sich dann Petra als Kamerafrau entpuppte :-)  (Später noch zu sehen, logisch, oder ?)

Anschliessend trennten sich unsere Wege wieder ; sie fuhren ihr Programm und mein Auftrag lautete einen neuen Reefer in San Diego abzuholen.Meinen jetzigen Trailer liess ich einfach am Strassenrand stehen, nein, natürlich nicht, der wurde noch vorher bei einem anderen Kunden abgestellt.

Zeitpläne darf man in Kalifornien nicht machen, denn bei dem Verkehrschaos kann man eh keinen Termin halten, selbst wenn man die vorgeschriebenen 55 mp/h wenigstens nur einmal kurz fahren könnte. 110 Meilen Stau bis San Diego...that`s the reality ! Der Reefer wurde somit erst am Mittwochmorgen übernommen...

Hier wurde übernachtet...



Alle brandneu...Leckerbissen !

Anhand einer Liste wird hier alles gecheckt, ob zum Beispiel alle Räder dran sind etc. :-) Um 9.00 Uhr hiess es "Hacken in Teer", da in Fresno die Rückladung für Saskatoon wartete. 600 km und das ganze bis 15.30 Uhr. Ich sah schwarz, denn der Weg führte auch noch durch....


...und es mussten ja auch noch alle Radmuttern nachgezogen werden, was in Lebec beim TA in einer viertel Stunde erledigt war.


Um 15.45 Uhr in Fresno angekommen, hatte die Dame im Büro schon ihre Jacke aus an und wollte nach Hause, doch mit etwas Trucker Charme :-) hat sie veranlasst, das sie mich trotzdem noch laden. Zwei Stunden und hundert Meilen weiter war Schicht im Schacht ! 

Am nächsten Tag kündigte der Wettermann für die Region auf und um den Donnerpass Schlechtwetter an und somit verloren wir keine Zeit darüber zu kommen. Doch ausser etwas Schnee, der als Wasser liegen blieb, hatten wir noch Glück.


Pause mit Sicht auf den Lake Tahoe








Als Grenze war Regway / Saskatchewan vorgesehen, die am Sonntag passiert wurde. Das Wetter spielte mit und Josie blieb die gesamte Fahrt über sauber. Am Montag gab es in Saskatoon einen Anschlusstrailer in den Norden und die Wegbeschreibung war dementsprechend ...


Geradeaus weiter ??? 
17 Meilen Gravelroad,
na, denn mal tau !




Die Seen und Flüsse hier oben 
sind noch mit Eis bedeckt




Endlich am Ziel...
Josie zwischen den Löwen



Am Dienstag in Winnipeg angekommen, war es vorbei mit einer sauberen Josie, denn das Tauwetter hat die Strassen und Yards in regelrechte Schlammpisten verwandelt. Meine Begeisterung hielt sich daher in Grenzen. Nichtsdestotrotz ging es am Abend zu einer gemütlichen Runde, denn Kai hatte zum Geburtstagsessen (Leckerbissen) geladen und fliegt Ende der Woche in den (verdienten ?) Urlaub ! Meine Wenigkeit muss sich noch etwas gedulden, bevor der Flieger in die Luft geht. Eine Drei-Tages-Tour werde ich vielleicht noch machen.



Und zum Abschluss ein echter Leckerbissen
für Trucker Freunde. Nur um mal zu zeigen,
das es auch hier nun nicht immer geradeaus geht.
(Petra als Kamerafrau und
Kommentartörin ;-))
Truck Stop Mario und Coco
sind natürlich auch zu sehen :-)
Viel Vernügen !

Bis die Tage, bleibt gesund und ...weiter dran !


Kommentare:

  1. Hi Joe,
    das ist wieder ein sehr schöner Bericht mit tollen Bildern...
    Vielen Dank, dass du uns immer an deinem bunten Alltag teilhaben lässt...
    Bleib du ebenfalls gesund und verlier nie die Lust am Schreiben.
    Ich wünsch dir und deiner Josie weiterhin Gute Fahrt auf allen Straßen...
    Herzliche Grüße, Inge ; )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingemaus,

      kam erst jetzt zum antworten.
      Ja danke, dass du hier immer noch liest und die Lust am schreiben kommt und geht. Je nach Laune ;-)

      LG

      Löschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !