Sonntag, 16. September 2012

Ein Bett im Maisfeld

Nach den drei Tagen Werkstattaufenthalt war eine kleine drei Tages-Runde nach Green Bay/Wisconsin und zurück angesagt. Daher passte es (wenn auch nur knapp) doch noch die Einladung zum BBQ am Samstag wahrzunehmen.


Erste Reise mit den neuen Staukästen und vorallem mit dem neuen "Heizungsystem"...


Viele, ob mit oder ohne Standheizung, lassen hier ja die Motoren im Stand durchlaufen. Da ist es meist am besten gleich vorwärts in die Parkfelder zu fahren um nächtliche Ruhe zu haben...




Die Ruhe wurde morgens gegen neun Uhr allerings jäh unterbrochen...
und ich fragte mich: WAS hab ich nur verbrochen ??? ;-)




"Das Bett im Maisfeld" wurde nämlich am Samstagmorgen mit einem Höllenlärm gestutzt ;-(

Hier noch ein paar Ausschnitte von dem gestrigen Feste

Huch, wer ist das ?


Ah, Mike der Taxichauffeur. Danke für`s Mitnehmen !


Hier mit "Truck-Stop-Mario" - Howdy !

Foto mit eines der Töchter des Hauses ;-)


Die Grossunternehmer Anna und Frank ;-)


ohne Worte... !


Heute am Sonntag gab es zu der Tasse Kaffee noch zwei Stücke von Melanie`s selbstgebackenen Bienenstich - danke nochmals, hat gemundet ;-)



Und zum Schluss noch der Lacher der Woche:
Eine Dame aus Sachsen landete aufgrund ihres Dialektes in
Bordeaux statt in Porto ! HIER !


Bis die Tage, bleibt gesund und...weiter dran !

Kommentare:

  1. Sieht nach einer klassen Runde und sehr sehr viel Spaß aus...toll!!!

    Dir weiterhin eine gute Fahrt, viele Aufträge und schöne Momente.

    Greetings and take care my friend

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh yes, it was funny ;-P

      lg auf die insel

      Löschen
  2. Lach...
    Was sagt ein Sachse, wenn er einen Tannenbaum in England kaufen will?
    Ä Dännsch´n plies!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nach ein paar minuten fiel der groschen; attention please...hey, du kannst mir am fruehen morgen nicht mit solchen schwierigen sachen kommen ;-)

      lg

      Löschen
  3. Ja, die Sachsen,aber ihr Dialekt, ist nicht
    schuld daran,dass die Buchungschief verlaufen ist, sondern die gute Dame hinterm Tresen ist nach meiner Meinung unwissent und gehoert nicht auf diesen Stuhl, also muesste sie entlassen werden,aber solche Kraefte gibt es ueberall.

    Maren aus Berlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren,
      Stimmt, sowas dürfte eigentlich in einem Reisebüro nicht passieren.
      Gruss in die Hauptstadt

      Löschen
  4. Joe, immer on the road. Ich weiß nicht, wenn die Dame aus dem Reisebüro das alles wiederholt erklärt hat, dann hätte die Kundin auch stutzig werden müssen. Das ist wirklich ein schwer zu verstehender Dialekt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. tja, double-check oder besser zweimal nachfragen haette das bestimmt verhindert.

    Li-Gru-na-KI !

    AntwortenLöschen

  6. Also,der Dialekt der Sachsen,ist ueberhaupt nicht schwer zu verstehen,aber die Menschen muessen richtig zuhoeren,dass ist alles.Aber solche wie Sabine,muessen immer ihren Senf dazu geben,vieleicht ist ihr Dialekt,auch nicht zu verstehen.also wie schon gechrieben hinhoeren,dass ist alles,lach -lach ....
    Gruss Maren aus der Hauptstadt
    inuebrigen,geht meine Reide am 05.10.2012, nach Regina (K)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo maren,

      na, ich denke nicht, dass sabine es boese gemeint hat. dialekte "koennen" sicherlich fuer einige schwer sein - speziell in der schweiz ;-) jedenfalls darf sowas nicht vorkommen im kundendienst.

      dann viel spass in regina - was machr man da ??? ;-)

      lg

      Löschen
  7. auf bbq hätt ich auch lust und dazu in so munterer runde!
    wer arbeitet darf auch feiern!
    gglG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so isses ;-)

      und das du darauf auch lust haettest, hmm, warum wundere ich mich jetzt nicht ;-)

      lg

      Löschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !