Montag, 19. November 2018

Wenn der Wurm drin steckt

Howdy !

Drei Wochen hat die Reparatur des Wildunfalls nun gedauert, und einige Kollegen hatten recht: sobald ein Versicherungsschaden vorliegt, kann es sich durchaus vier bis sechs Wochen hinziehen, bis man wieder rollt. Während der Wartezeit besuchte ich Josie hin und wieder. Hier stand sie noch ohne Luftfilter in der Wartereihe. Wie man sieht, hat das Elchbein auch einen der Radmutterabdeckungen abgerissen. Wenn einmal der Wurm drin steckt !





In meinem Fall kam erschwerend hinzu, das zweimal hintereinander die verkehrten Teile geliefert wurden, doch das interessiert allerdings hier niemanden. "I'm so sorry" - ein Satz, der oftmals nur wie eine  Floskel erscheint.  Ob der Wagen rollt oder nicht, der Unternehmer nun zuhause herumsitzt und ihm Umsatzeinbussen entstehen, die Versicherung ihren vierstelligen Betrag des Selbstbehalts sowieso kassiert, alles Banane ! Hätte ich im Vorfeld gewusst, das es sich drei ganze Wochen hinzieht, wäre ich in die Karibik geflogen. So wurde halt nur in Winnipeg shoppen gegangen:


Meine Anfrage in der Werkstatt bezüglich einer kleinen Entschädigung, nachdem die Teile das zweite Mal verkehrt geliefert wurden, wurde abgewiegelt und am Ende meinte man: wenn Du das nächste Mal hier bist, bekommst du eine gratis Truck-Wäsche. Das war einfach lächerlich und ein Armutszeugnis betreffend Kundendienst ! Wenn einmal der Wurm drin ist !


 Josie wieder fit...

Somit hatte ich dieses Jahr bisher zwölf Wochen frei. Stammleser werden sich an den Januar/ Februar erinnern, wo es ebenfalls Ärger mit einer Versicherung gab, der Berufsgenossenschaft. Zum Glück ist Josie schon lange bezahlt und daher drücken keine horrenden Bankraten, ansonsten wäre es sicherlich schwierig geworden.


...und wieder zuhause !

Der erste Trip ging am 8.11. nach North Carolina und es wurde deutlich: es IST Winter ! ;-)


Da hilft nur ein griechisches Leckerli,
um die Stimmung aufzubessern:


Am Samstagabend noch leer geworden und mit Mike abgemacht, der ebenfalls dort war, um bei einen nahegelegenen IHOP am nächsten Morgen zu frühstücken. Als ich ankam und den Motor abstellte, lief dieser total unrund und es stellte sich heraus, dass das shut off valve klemmte. Dieses wurde am Montag sogleich bei Cummins ausgetauscht, nachdem sie es auch bestellen musste und es am Dienstagmorgen eintraf. Wenn einmal der Wurm drin steckt. Meine erste Vermutung, ein Injectorenfehler, bestätigte sich nicht.


Nach dem Frühstück ging es erstmal zum shoppen. Hier Mike vorm Lidl in Shelby / North Carolina.


Noch ein Leckerli ;-)

Anschliessend ging es  rauf nach Toronto und gleich wieder runter nach Kentucky. Ankunft beim Kunden um 21.00 Uhr am Donnerstagabend. Morgens um 07.00 Uhr ins Büro und die Aussage erhalten: dein Termin ist um 14.00 Uhr ! Um 15.30 Uhr waren wir dann auch mal leer. Wenn einmal der Wurm drin steckt ! 


Die Ladung nach Winnipeg gab es ebenfalls in Kentucky  und wir mussten uns sputen, um am Freitagabend die Ladung noch zu bekommen.



 80000 lbs auf den Punkt !


Na, wenn das kein Glück ist.
Nun wird der Wurm aber
wieder freigelassen ;-)




Bis die Tage, bleibt gesund
und ...weiter dran !

Freitag, 26. Oktober 2018

Endlich ein Joe & Josie Online Shop !

Howdy !

Während Josie nach dem Moose-crash in der Werkstatt steht und wir bis Mitte der nächsten Woche noch auf Teile warten, fand ich endlich mal Zeit an dem längst überfälligen Online-Shop zu arbeiten. 

Diese Idee entstand ganz einfach aufgrund einiger Nachfragen und bisher sind durch Mithilfe lieber Freunde ein paar Motive entstanden und der Anbieter selbst entpuppte sich als sehr seriös. 

Also, wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, dem kann hier vielleicht geholfen werden. 

Viel Vergnügen 
beim stöbern ;-) !

Zum Online-shop   


Bis die Tage, bleibt gesund und
...weiter dran !

Sonntag, 21. Oktober 2018

Ich glaub, mich knutscht ein Elch

Howdy !

Die letzte Woche begann eigentlich ganz entspannt - das ist ja nicht immer so - und mit voller Vorfreude auf die neuen Polster, ging es in Richtung North Carolina. Die alten Bürosessel waren nach 6 Jahren etwas ausgelutscht und somit gab es ein Paar neue. Schliesslich hockt man ja doch die meiste Zeit darauf.


Legacy Gold...nur das
Beste für die Mädels ;-)




Und los ging's...





Unterwegs gab es noch
das Wochenendbad in 
Lebanon / Indiana




Von North Carolina ging es nach Toronto und zurück nach Winnipeg. Soweit, so gut. Am Abend auf der Rückfahrt kurz vor Terrace Bay, passierte es dann: Von links rannte ein Moose in der Finsternis quer über die Fahrbahn. Der Kamerad guckte noch zu mir und schon knallte es innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde. Na prima. Der Moosebumper kam so nach all den Jahren das erste Mal in Einsatz und bewahrte vor Schlimmeren. Rechts ran und die Fahrertür liess sich plötzlich nur noch halb öffnen. Nanu, was ist denn da los ? Aha, der Luftfilter hatte sich nach hinten verschoben. Mit Taschenlampe raus und in die Dunkelheit geleuchtet, aber vom Moose war nichts mehr zu sehen. Kurz den Schaden begutachtet und der hielt sich in Grenzen. Abgerissener Blinker auf der Haube und der Luftfilter war beschädigt. Den Lufteinlass - zum Glück hat Josie ja zwei Luftfilter - abgedichtet und ab nach Hause. Nicht, um vorher am nächsten Morgen in Terrace Bay noch einen Polizeireport für die Versicherung einzuholen.




Zwei Haare klebten 
noch drunter ;-)













In Winnipeg mussten dann bei drei Werkstätten Kostenvoranschläge eingeholt werden und der Schaden beläuft sich nach erster Schätzung auf rund 7000 CAD. Morgen, am Montag, bekomme ich dann Bescheid, wer die Instandsetzung ausführen wird. Mit Lackierung werd ich wohl oder übel einige Tage unfreiwillig Zuhause bleiben. Naja, zu essen hab ich ja nun genug (kleiner Scherz)




Der Moosebumper war jedenfalls
die beste Investition !

Bis die Tage, bleibt gesund
und... weiter dran !

Dienstag, 9. Oktober 2018

Toys for boys !



Am letzten freien Tag vor zwei Wochen, hab ich meinen neuen (gebrauchten) Mini erstmal Winterfertig gemacht. Watt mutt, datt mutt, denn die ersten Schneestürme erreichten bereits vergangene Woche Alberta  und hier in Manitoba wird es nun auch wieder bald losgehn.



Das folgende Foto entstand kurz vor der Abfahrt am Donnerstag, dem 27.September.


Typische Stückgutrunde mit drei Entladestellen. Na, denn mal tau, wie der Hamburger sagt. 


 Auf irgendeinen Truck Stop
war Zeit für Modell-Show!
Big toys for big boys ! ;-)


Folgende Bilder
entstanden auf der
alten Route 66 in
Santa Rosa:







In El Paso steht ein Stern
Pete am Himmel ;-)



Dort wurde am Montagmorgen entladen und weiter ging's nach Phoenix, wo der Hurricane Rosa vom Pazifik her seine Schneise zog und zwar auf direkten Wege. Mittendrin, statt nur dabei ;-(


Als wir Mittwochmorgen in Phoenix einrollten - oder besser schipperten - waren viele Strassen wegen Überflutungen gesperrt. Geschüttet hat's wie aus Eimern, aber windmaessig blieb es erstaunlicherweise ruhig. Das war auch gut so mit fast leeren Auflieger. Auf jeden Fall morgens kräftig nass geworden...und das in Arizona. Doch das kann ja einen Seemann Fuhrmann nicht erschüttern ;-)


 Ein mega Foto gelang tags zuvor,
wo man schon die Veränderungen
am Himmel sehen konnte:







Letzte Entladestelle war in San Diego und bei Los Angeles gab es eine Gefahrengutladung nach British Columbia. Dort im vorm Werk hiess es erstmal warten: geschlagene sechs Stunden dauerte die Aktion und langsam schloss sich mein Zeitfenster.

 Toller Warteplatz !

 Berge merkt ein 
Kenworth ja nicht ;-)

Lange Rede, kurzer Unsinn, wir waren dann letztendlich am Samstagvormittag erst dort und konnten den Trailer in unserem Yard abstellen, anstatt bis Dienstag auf Entladung zu warten, denn Montag war in Canada der Thanksgiving day !

Dort stand schon ein Auflieger in Richtung Calgary bereit. Da zwei Tage zuvor der erste Wintereinbruch Alberta heimsuchte, war ich nicht gerade erfreut darüber, doch siehe da, bestes Wetter in den Rockies. Wenn Engel reisen, oder wie heisst das ? ;-)

 Geniales Bergwetter

 Du kannst hundertmal
langsam den Berg
hinunter fahren,
aber nur einmal 
zu schnell !



 Sonnenuntergang in Saskatchewan

Am Morgen des Thanksgiving days - mitten in der Praerie - dann die böse Überraschung: einer der inneren Reifen am Auflieger war plötzlich lustlos luftleer ! Jetzt war guter Rat teuer. Selber wechseln wir hier ja nicht und am Feiertag jemanden zu finden, würde sicher nicht einfach werden. Manch einer strandete schon bis zum nächsten Werktag. 




In Moosemin - Google sei Dank - fand ich einen Reifenheini, der bereit war, am Thankgiving zu arbeiten. Nachmittags war das somit auch erledigt und er konnte sich anschliessend umso hungriger an den Truthahn hermachen ;-)


Nach den zwölf Tagen gönne ich mir nun drei Tage frei. Für Josie (und meinen Rücken) hab ich nämlich etwas neues bestellt !

Ein Paar von diesen:

(VOR)Freude herrscht ;-)

Natürlich herrscht auch Vorfreude zur neuen Asphalt Cowboys Staffel ;-). Wir werden - so wie ich erfahren habe - gleich dreimal im Dezember zu sehen sein. Tolles Foto hat Dmax dazu veröffentlicht:

 (quelle:dmax)


Und hier noch die Weisheit
der Woche:


(quelle:facebook)


Hier noch die zwei Wochen
auf einen Blick:


Bis die Tage, bleibt gesund und....
weiter dran !

Sonntag, 23. September 2018

FAST

Howdy !

Wie der Titel schon sagt, liegt die Betonung auf "FAST". Danke an Riccardo, der mir zu der Idee einer eigene Domain verhalf. Diejenigen, die diese BlogAdresse bisher nicht abspeicherten, haben sich sicherlich schon desöfteren aufgeregt, da die Adresse einfach zulang war, sprich http://joe64-wegnachcanada.blogspot.com !
 
DAS ist jetzt anders ! 

Wer jetzt joeflege.com eingibt, landet automatisch auf diesen Blog ! Gut, oder ?  Hat ja auch nur 10 Jahre gedauert - LOL - denn solange existiert diese Webseite bereits ! Hurra ;-) Und um dieses Ereignis noch mehr Ausdruck zu verleihen, schickte er mir noch ein bearbeitest Foto von Josie mit dazu:


Die vergangene Woche ging es an die Ostküste. 5800 km wurden bei 99,9% Regenwetter abgespult, was mehr oder weniger die Stimmung trübte. Machte nix, war ja allein unterwegs und somit es hatte niemand auszubaden ;-)



Für Vergrößern
(wie immer) 
auf das
jeweilige Bild 
klicken !

Nicht viel Platz hier in
Harriman / NY oder
einfach zu viele, die sich
kreuz und quer hinstellen ?



Die Trailer wurden in Cranbury / New Jersey getauscht, nicht weit von Freehold, dem Geburtsort von Bruce "The Boss" Springsteen. Aber ich denke, bei diesen Wetter hängt er bestimmt an der Westcoast herum ;-)


Dort gab es noch zwei Stunden unfreiwilligen Aufenthalt, da die vorgeladenen Trailer mit einen Schloss an den Luftanschlüssen gesichert werden, um einen eventuellen Diebstahl vorzubeugen. New Jersey ist, wie man weiss, nicht ganz ungefährlich. Daher fahren wir ja auch so gerne dahin: no risk, no fun ! Leider hatte das Lagerpersonal es wohl ziemlich eilig an diesen Tag nach Hause zu gehen und so stand ich da und es wurde halb New Jersey angerufen, auf der Suche nach diesen Schlüssel, der den Auflieger wieder frei gab. Irgendwann hatte der Securitymitarbeiter endlich jemanden ausfindig gemacht, der von Zuhause - wahrscheinlich schon auf dem Sofa liegend - nach geraumer Zeit den Schlüssel brachte (mit den Worten: "I'm so sorry") und wir uns endlich in den New Yorker Feierabendverkehr einreihen konnten. Ich sagte, mit "I'm so sorry" könnte ich den kompletten Trailer tapezieren !

 Joghurt Ladung

In Frankreich Quebec zogen bereits am nächsten Tag wieder dunkle Wolken heran. Eindeutig: es ist Herbst ! In Winnipeg hatte es übrigens letzte Nacht das erste Mal wieder geschneit. Endlich wird  es etwas kühler ! Hurra ;-)

Dann auf der Fahrt nach Winnipeg, genauer gesagt auf dem Highway 11 und FAST an derselben Stelle HIER , passierte es: der Tacho sprang um auf die zweite Million ! Hurra ;-) 



Gleich passiert's und ich
fragte mich, ob da am 
Anfang eine "Zwei" 
erscheinen wird ?


 Oh, Null und
Josie wieder  
FAST neu ;-)
 

Zwei Millionen Kilometer ohne etwas am Motor (Ausnahmen: natürlich die regelmäßigen Kundendienstbesuche und die jährliche Ventileinstellung) ist ja nun recht selten. That's Cummins..., gute Pflege und...nicht zuletzt der Fahrer...LOL ! Da musste ich mir  natürlich gleich in Winnipeg bei Kenworth den grossen Scheck und den Pokal der erreichten Millionenklasse abholen ;-)



Andy, the Kenworth guy !


Das war am Samstag und ich hatte vor, meinen Explorer zu verkaufen, da ich mich in ein anderes Automobil und dem dazugehörigen Angebot verguckt hatte und der Verkauf und Kauf sollte an diesem Samstag erledigt sein. Jetzt musste nur noch exakt disponiert werden, denn am Samstag schliesst meine Bank bereits um 16.00 Uhr und die KFZ Zulassungsstellen um 17.30 Uhr. 

Daher begann ich ausnahmsweise den Tag die Nacht um 02.00 Uhr !!! (nach 10 Stunden Pause) in Dryden, (quasi halbblind durch die Nacht), um morgens in Winnipeg zu sein. Das grenzt ja schon  an Körperverletzung und ich fragte mich, wie Bäcker das jeden Morgen machen können !? 




In Winnipeg mussten zunächst erstmal die Spiegel enteist werden, die durch den Fahrtwind mit einen Kenworth - wie bei einem Flugzeug - üblicherweise jedesmal gefrieren ;-) Haben Flugzeuge überhaupt Spiegel ? LOL

Um 10.30 Uhr schaute ich mir den Jeep an und machte eine Testfahrt. Ich sagte, ich muss nur meinen Explorer "eben mal" verkaufen und wir könnten uns am Nachmittag bei der Zulassungsstelle treffen. Nach Hause (12.00 Uhr), unter die Dusche (12.30 Uhr) und den Interessenten besucht, der sich eine Woche vorher auf mein Inserat meldete. (13.00 Uhr) Kurze Testfahrt, Geldübergabe, Zulassungsstelle, Nummern abgeschraubt und um 14.00 Uhr brachte er mich mit meinen Ex-Explorer direkt zu meiner Bank zurück. (14.30 Uhr) Dort noch den restlichen Betrag geholt und den Besitzer von dem Jeep kontaktiert, dass ich beim Tim Hortons neben der Zulassungstelle wartete. (15.00 Uhr). Ich meinte, fahr vorsichtig, ich will keine Dellen im Jeep ;-) Halbe Stunde später kam er an, Nummern angeschraubt und gut ! Hurra ;-)


 Kaffeepause


Nun denn, kurze Rede, langer Unsinn...was für ne Aktion an diesem, meinen freien - und zudem noch verregneten - Tag ! Um 16.00 Uhr war ich (FAST) klitschnass und obendrein stolzer Besitzer eines (FAST) neuen Jeep Grand Cherokee's ! 



Einen Grand Cherokee 
hatte ich seinerzeit in 
der Schweiz 
schon mal und war
zufrieden damit.
Sein Plate nimmt
man hier mit ! ;-)


Und wer in diesen Tagen auf dem besten Männersender unterwegs war, konnte schon mal den Werbevorspann der neuen Staffel der Asphalt Cowboys sehen. Ich habe jedoch noch keine Info's darüber, in welchen Folgen wir zu sehen sein werden. Wird selbstverständlich dann in diesem Theater auch noch rechtzeitig bekannt gegeben ! Versprochen !


Ein Facebook Freund
aus Österreich schickte 
mir hierzu ein 
bearbeitetes Bild:

  Danke Frosti !



 (Quelle:Facebook)

Bis die Tage, bleibt gesund
und ...weiter dran!