Donnerstag, 18. August 2016

Nashville Cowboy

Howdy !

Eine Woche mit up's and down's liegt hinter mir...fangen wir mit dem Positiven an ;-) Die Ladung am vergangenen Freitag ging nach Nashville - hurra !  Endlich mal wieder in meine Lieblingsstadt ! Abladetermin war am Montagmorgen, so dass es glasklar war, den Sonntag in Music City zu verbringen. Bevor es losging, bekam Josie noch ein Schaumbad...



Vom Kunden waren es nur drei Meilen Fussmarsch und das tat bei gefühlten 45 Grad im Schatten besonders gut. Aber selbst John Wayne konnte sich das Wetter ja nie aussuchen...lol. Josie stand derweil recht sicher auf dem Firmengelände.



Langsam kam man näher...
bei der Hitze joggt man ja auch nu nicht ;-)






...bis man davor steht:

Countrymusic hall of fame

Da war ich das erste Mal 2006 im Urlaub und wollte doch mal sehen, wer in der Zwischenzeit  dort aufgenommen wurde. 2013 wurde Garth Brooks diese Ehre zu Teil. Den Preis übergab damals Kenny Rogers...


Etwas bremste meine Euphorie, als ich sah, dass z.B. Leute wie Jason Aldean dort aufgenommen wurden. Das ist leider die Entwicklung von der real Countrymusic hin zum Pop Country Crap...das ist jedoch nur meine Meinung ;-)




Nach drei Stunden klimatisierten Aufenthalt
kündigte sich der Hunger an.
Und was gibt es als Nordlicht
besseres als Fisch ?!
Eben, nix besseres !
Gespeist hat der Joe bei Joe ;-)




Hier ein paar Impressionen...
aus Music City:
 (zum vergrößern einfach wie immer
auf das jeweilige Foto klicken)













Auch Fury war es zu heiss ...











Die Nacht wurde dann im Roberts 
verbracht bei geiler Live Mucke


Aufgedreht und total happy kehrte ich nachts zu Josie zurück, um noch ein paar Stunden an der Matratze zu horchen. Ich kann leider nicht alle Bilder veröffentlichen, aber Nashville ist immer und allemal eine Reise wert !
Am nächsten Morgen pünktlich um 7.00 Uhr sollt ich an die Rampe fahren. Betonung liegt auf "sollte", - (und nun kommen wir zu den "down's) - denn leider bekam Josie keinen Druck auf die Kessel. Das Problem hatten wir im März schon einmal und die Stammleser erinnern sich vielleicht...HIER)

Vielleicht war sie aber auch nur beleidigt,
weil sie allein dort warten musste ? 
Who knows...


(quelle:facebook)


Anyway, es war wieder das Ventil im Kompressor, welches mir einen Streich spielte. Seit März hat es Ruhe gegeben. Nun  hiess es wieder Leitung abschrauben, Bremsenreiniger einsprühen, zusammenschraueben, starten und hoffen, das nach ein paar Minuten sich der Dreck im Ventil aufgelöst hat.  Und das tat es auch. Geliefert und ab nach Jackson zwischen Nashville und Memphis.
Dort erlebten wir dann das Kompessorproblem zum zweiten Male an diesem Tage, doch auch hier half dieser kleine Trick/ Allerdings hielt es nicht allzu lange und als der Druck 100 PSI nicht mehr überstieg, entschloss ich mich, einen shop aufzusuchen. Dort bekam Josie nach sieben Jahren einen neuen Kompressor, solange hat er das ausgehalten, was beileibe nicht die Regel ist. Steckst halt nicht drin, wie man so schön sagt.



Die kleinen Schmieden sind eigentlich die besten und ziehen einen nicht über den Tisch.  Da hat man schon ganz andere Sachen von Kollegen  gehört. Beim Cummins sitzt der Kompressor leicht zugänglich auf der linken Seite und somit eigentlich kein grosser Aufwand. Am Vormittag war alles erledigt und wir konnten trotz der Widrigkeiten den Trailer pünktlich am Mittwoch in Winnipeg ins Yard stellen. Freitag geht's dann nach einem kurzen reset wieder los.



Bis die Tage, bliebt gesund und ...weiter dran !

1 Kommentar:

  1. Da stimme ich dir zu, Joe. Es gibt heutzutage nur noch Country-Crap mit Elektrogeräten und "richtige" Country-Musik mit Gitarre, Banjo und Geige wird immer seltener produziert.

    AntwortenLöschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !