Freitag, 1. Februar 2019

Better safe than sorry

Howdy !

Bevor mein Wochenende morgen früh am Samstag zu ende geht, hier noch schnell ein Lebenszeichen aus der Kälte. Wie in den Nachrichten in Europa bereits zu sehen war, herrscht hier seit Tagen eine extreme Kältewelle. Gefühlte 50 Grad minus machten sogar den Weg zum einkaufen zum Überlebenstraining. Ich hatte die letzten drei Tage mir frei genommen, denn auch Josie leidet bei diesen Temperaturen. Am besten macht man gleich von Weihnachten bis März frei ! Better safe than sorry !

Die letzten 2,5 Wochen sahen so aus:



Erstmal ging es nach Ohio und Schnee und Eisregen machten das Fahren zur Rutschpartie ! Feierabend, better safe than sorry !

Indiana

Am nächsten Tag in Ohio 
klärte es sich dann etwas auf.
Hier bei einen Kunden in
Lordstown am Sonntagmorgen.


Via Toronto ging es zurück
nach Winterpeg...


...und dort war Josie dann 
endgültig salzpaniert ;-(


 WTF ! ;-( ;-( ;-(



Das musste sogleich in etwas südlichen Gefilden geändert werden und die nächste Waschstrasse war unsere. Die Ladung ging nach Guymon, Oklahoma und Hobbs in New Mexico, wo das Wetter sich ab Kansas etwas besserte.


Hier bei einen Kunden in
Guymon, Oklahoma am
frühen Morgen 


Am späten Abend in El Paso noch die Rückladung nach Burnaby bekommen. Als sie mit laden fertig waren, hatte ich keine Minute Schichtzeit mehr. Auf dem Gelände war übernachten verboten und hier kommen wir mal wieder zu einem kleinen Unterschied zu Europa: hier ist es gestattet zu dem nächstgelegenen Truckstop zu fahren OHNE das man gleich ein Ticket riskiert ! Also, ab zum Petro in El Paso, wo Josie am nächsten Morgen noch ihre Schmierung bekam und ich ein gediegenes Frühstück ;-) Better safe than sorry !



Dienstagmittag machten wir uns dann auf den Weg nach Britsh Columbia, als es hiess, die Ladung müsse unbedingt um 12.00 Uhr Freitag in Burnaby sein. 1850 Meilen in 3,5 Tagen hiess Hacken in Teer. Zum Glück bestand die Ladung aus nur 14.000 pounds. Das einzige Problem waren meine Stunden und somit wurde es verdammt knapp. Hammer down und am Ende Alles für die Katz !



Church of Rock
zwischen Monticello
und Moab/Utah


Kurzer Vehicle Check
bei Wilson Arch



 



 Freitag, pünktlich wie eine Schweizer Taschenuhr und mit nur noch 20 Minuten Restzeit vorm "time out", beim Kunden in Burnaby auf den Hof gerollt. Im Büro dann die Aussage: "Die Ladung brauchen wir erst am nächsten Dienstag, dein Auftraggeber weiss das doch !" Wie bitte ? Da war mein Blutdruck dann doch nahe der 300 Grenze, weil der Auflieger somit ins Bison-yard in Langley kam und ich eigentlich genügend Zeit gehabt hätte. Tolle Planung !



Es gab wenigstens gleich am Samstag eine Ladung zurück nach Winnipeg, und da ein heftiger Nordwind mit über 100 km/h am Sonntag durch die Prärien zog, blieben wir einen Tag in Calgary stehen. Das war nun definitiv zu gefährlich. 
Better safe than sorry !
Der Abend war gerettet mit einem Treffen alter Freunde und es ging in das Restaurant "Wurst" in Calgary. Der Name täuscht, denn es gibt auch Schnitzel:


Einmal die Seniorenpfanne ;-)



Vehicle check im Abendrot
auf dem Weg nach Winnipeg.

In Portage la Praerie und gefühlten minus 45 Grad ging bei Josie die Check engine Lampe an. Das Display zeigte boost pressure an. Komischerweise ging es nach ein paar Minuten wieder aus, vielleicht doch zu kalt ?
Zur Vorsorge hab ich gestern den Sensor geholt und ersetzt. Better safe than sorry, wie man hier sagt. Morgen früh geht's mal wieder mit einen Reefer nach Lordstown / Ohio...da waren wir ja lange nicht ;-)
Ach, und noch etwas: ich möchte mich an dieser Stelle noch recht herzlich für die tolle Resonanz bedanken, die mich nach den drei neuen Folgen von den Asphalt Cowboys im Januar per mails und SMS erreichten !



Bis die Tage, bleibt gesund 
und ...weiter dran !

Kommentare:

  1. Respekt...Hut ab...tolle Bilder und Reportage...gute Fahrt!!!

    AntwortenLöschen
  2. Immer noch ein spannender Blog. Allzeit gute Fahrt. LG aus Germany.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab es geschafft, wieder bei dir zu lesen. ( Die Zeit hat Flügel)
    Es ist sehr schön, dich hier bei deinen Reisen zu begleiten.
    Gute Fahrt weiterhin.
    Liebe Grüße
    Sylvia mit Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschoen und Gruesse zurueck !!!

    AntwortenLöschen

DANKE FUER DEINE/IHRE KOMMENTAR-LIEFERUNG !